Carolin Wiese

Universität Bielefeld / Ratsgymnasium Minden

Filmbildung mit Vorbereitungsklassen

Seit der Einrichtung der ersten Vorbereitungsklasse im Herbst 2014 am Ratsgymnasium Minden wurden mit drei Lerngruppen verschiedene filmische Formate ausprobiert. Neben kleinen Animationsfilmen mit unterschiedlichen Techniken entstanden u.a. Deutschlernvideos, collagenartige Gruppenfilme und filmische Stadterkundungen. In den Filmprojekten variierte der Fokus: Stand in einigen Stunden die Anwendung filmästhetischer Gestaltungsmittel im Vordergrund, wurde die Kamera in anderen Stunden vor allem als Medium zum Spracherwerb eingesetzt. Darüber hinaus unterschieden sich die einzelnen Filmprojekte bezüglich ihrer Prozess- bzw. Produktorientierung sowie ihrer Subjekt- bzw. Objektorientierung.

Nach einem kurzen Einblick in einige dieser Projekte sollen gemeinsam mit den Workshopteilnehmer*innen die Vor- und Nachteile verschiedener filmpädagogischer Formate diskutiert werden: Welche bildnerischen Kompetenzen können in der Filmbildung vermittelt werden? Was können kunstspezifische bzw. kunstpädagogisch spezifische Elemente sein? Ab wann findet eine Partizipation der Schülerinnen und Schüler statt? Und welches grundsätzliche Potenzial haben (Film-)Bilder für den Spracherwerb?

Moderation: Martin Klinkner